Der ZukunftsBauKasten für Neuankommende


Was wir wollen

 

Wir wollen allen jugendlichen Neuankommenden einen  erfolgreichen Start in Schule und Beruf ermöglichen und sie zu sozialer und wirtschaftlicher Teilhabe befähigen. Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit den Akteuren vor Ort eine tragfähige Basis für gelingende Integration zu schaffen. Der modular aufgebaute Zukunftsbaukasten berücksichtigt die individuellen Rahmenbedingungen der Schulen und Unternehmen und ergänzt die vorhandenen Strukturen optimal.

Was wir tun

 

Wir nehmen den gesamten Ankommensprozess jugendlicher Migranten und Geflüchteter in den Blick und begleiten sie über ein ganzes Schuljahr hinweg. Gemeinsam mit Lehrkräften und SozialpädagogInnen setzen wir ein auf ihre Bedürfnisse abgestimmtes Gesamtkonzept um, das eine optimale Ergänzung zum regulären Unterricht darstellt. Neben Sprachförderung geht es darum, die neue Umgebung kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und die eigenen Potentiale zu entfalten.

 

 

Wer wir sind

 

Wir sind ein wirkungsorientiertes gemeinnütziges Sozialunternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main. Unsere eigenen Praxiserfahrungen im Schulalltag sind die Grundlage für den Zukunftsbaukasten, der aus dem akuten Bedarf heraus  entstanden ist. Nachdem wir einen Piloten an drei Schulen erfolgreich abschließen konnten, arbeiten wir nun daran, unsere Reichweite zu vergrößern. Was uns dabei Rückenwind gibt: der zweite Platz beim Deutschen Integrationspreis 2017!


Was andere über uns sagen

 

Das innovative Konzept des Zukunftbaukastens wurde 2014 an der Hostatoschule Frankfurt mit dem Cranach-Preis ausgezeichnet. Es folgten renommierte Stipendien und Auszeichnungen, die uns bei unser Weiterentwicklung sehr geholfen haben. Darunter die Aufnahme in das AndersGründer-Programm des Social Impact Lab Frankfurt, eine Förderung durch den Wirkungsfonds von Social Impact Finance, SAP und Deutsche Bank, das Beratungsstipendium von startsocial sowie die Aufnahme in das Netzwerk "Die Verantwortlichen" der Robert Bosch Stiftung. Highlight ist jedoch die kürzliche Auszeichnung mit dem zweiten Platz des Deutschen Integrationspreises der Hertie Stiftung!